GestaltWerk

Psychotherapie- Gestalttherapie - Traumatherapie - Coaching - Seminare - Fortbildung

Psychotherapie - Gestalttherapie - Traumatherapie - Körperpsychotherapie

Gestalttherapie

Der Begriff der Gestalt beschreibt eine Art der Weltbetrachtung. Ähnlich wie wir ein Kunstwerk durch holistisches Erleben erfassen und weniger durch logische Ursache-Wirkungszusammenhänge, versucht der Gestaltansatz seelische Zusammenhänge durch ganzheitliches Erfassen zu verstehen und zu verändern.

Es steht dabei nicht das 'dysfunktionale' Individuum im Zentrum der Arbeit, sondern der Mensch in seiner verwobenen Verletztheit. Verletztheit die ihm im Kontakt mit der Umwelt zugefügt wurde und wird.

Neben psychotherapeutischen und physiologischen Perspektiven werden in diesem ganzheitlichen Verständnis auch philosophische, ästhetische, soziale und lebenspraktische Sichtweisen in die Arbeit einbezogen.

Ich verstehe Gestaltarbeit als einen belebenden Prozess, der Veränderung auf vielen Ebenen ermöglicht. Die Arbeit mit dem Körper in und mit der Natur prägt mein Handeln und gehört zu meinem Angebot.

Die Gestalttherapie ist ein wissenschaftlich fundiertes Psychotherapieverfahren. Die Durchführung der Therapie erfolgt im Rahmen des Heilpraktikergesetzes.

Traumatherapie und Körperpsychotherapie

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit ist, basierend auf der Gestalttherapie, die Körperpsychotherapie insbesondere im Zusammenspiel mit traumatisierenden Erfahrungen. Bei der Bearbeitung und Integration traumatischer Erfahrungen ergänze ich meine gestalttherapeutische Ausrichtung mit körperorientierten Traumatherapien wie der PolyvagaltheorieSomatic Experiencing oder dem Save & Sound Protocol.

Spezifische Arbeitsgebiete im Bereich der Traumatherapie sind neben den klassischen Anwendungsfällen unter anderem:


Meine Praxisräume finden Sie in Augsburg und Schondorf am Ammersee.

Die Therapie kann auch in Englisch durchgeführt werden.

Eine Online-Therapie ist nach einer Abklärung im Erstgespräch prinzipiell möglich.

Veröffentlichungen

Vorträge

Vortrag auf der DVG-Tagung 2022 in Nürnberg.

"Organismische Selbstregulation und autonomes Nervensystem"

Das autonome Nervensystem ist für die organismische Selbstregulation von entscheidender Bedeutung. Ausgehend vom Begriff der Selbstaktualisierung bei Kurt Goldstein untersucht der Vortrag die neuronalen Mechanismen, die der Selbstregulation zugrunde liegen. Die Polyvagaltheorie des autonomen Nervensystems liefert ein Erklärungsmodell, wie die Reaktionen des autonomen Nervensystems in die Therapie integriert werden können, um den Prozess der Selbstregulation zu unterstützen.

Erschienen im Auditorium Verlag.

Ausschnitt aus dem Vortrag